Dorfkirche Trantow (OT von Sassen-Trantow)

Die Kirche in Trantow ist um 1400 erbaut worden.
Sie ist eine spätgotische Backsteinkirche auf einem Feldsteinsockel und hat einen Chorschluss aus dem Achteck.
Der neugotische Westanbau aus Granitstein mit dem quadratischen Turmaufsatz aus Ziegel hat eine schindelgedeckte Spitze.
Zur ursprünglichen Ausstattung gehören zwei Schnitzfiguren (Maria und Johannes).
Die übrige Innenausstattung, stammt mehrheitlich - wie Kanzel und Altar mit einer Darstellung des Pfingstwunders - vom Beginn des 18. Jahrhunderts, die Mehmel-Orgel von 1876.
Der Zugang zum Kirchhof führt im Südosten durch ein verputztes Friedhofsportal aus Feldstein mit Fialaufsätzen.
Im Osten steht auf dem Kirchhof das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.