Dorfkirche Mölln

Die Dorfkirche von Mölln ist ein turmloser, rechteckiger Backsteinbau mit einem dreiseitigen Chorschluss aus dem Achteck und Strebepfeiler.
In der Westwand ein spitzbogiges Stufenportal.
An der Südseite befindet sich ein kleiner Anbau mit Eingangstür und Satteldach, der als Gruft dient, daneben liegen drei Grabplatten in der Erde.
Eine Nordsakristei wurde entfernt.
In dem freistehenden Glockenstuhl hängen zwei Bronze-Glocken von 1620.
Im Innern eine flache Bretterdecke.
Zur Ausstattung gehört ein Kanzelaltar.
An der hufeisenförmigen Orgelempore sind Stifter-Wappen angebracht.
Die Orgel ist ein Instrument des Rostocker Orgelbaumeisters Julius Schwarz und stammt aus der Zeit um 1897.
Vor der Kirche steht ein Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges.