Dorfkirche Wustrow (bei Wesenberg)

1349 erfolgt die erste urkundliche Erwähnung von Wustrow, der Ort ist "von altersher Kirchenort", Wustrow und Drosedow bilden die Landpfarre Wesenberg. Zwischen 1541 und 1568 ist Johann Grobbecker Pastor. 1720 erfolgt der Bau einer neuen Kirche, ein Fachwerkbau mit quadratischem Turmaufsatz. 1774 wird Wustrow der Pfarre Strasen zugeordnet. 1892 wird die Fachwerkkirche baupolizeilich gesperrt. Zum Reformationsfest 1897 erfolgt die Einweihung der neuen, nunmehr dritten Kirche durch den Großherzog Friedrich Wilhelm von Mecklenburg-Strelitz.
Der Ziegelbau im Rundbogenstil mit eingezogener Chorapsis hat einen quadratischen Westturm. Das Westportal ist mit einer angesetzten Satteldachkonstruktion aus Holz versehen.
In der Ostwand sitzt ein rundes Buntglasfenster. Zierfriese aus schwarz glasierten Ziegeln dienen als Verzierung. Die Apsis hat einen Anbau mit Tür an der Nordseite.
Das Kirchenschiff wird durch Lisenen gegliedert und hat rundbogige Doppelfenster.
Im Innern spannt sich ein Holzgewölbe im Stil der englischen Gusseisenarchitektur.
Der Altar hat einen Dreiecksaufsatz mit Kruzifix.
Der Altarraum ist mit einer Wandfries-Malerei versehen und um das Rosettenfenster ist eine Inschrift angebracht. "Jesus Christus Gestern und Heute und derselbe Auch in Ewigkeit"
Zur Ausstattung gehören noch eine Kanzel, die Westempore und das Gestühl. Eine Tafel an der südlichen Wand des Triumphbogens erinnert an die Opfer der Befreiungskriege gegen Napoleon Bonaparte. Auf der Westempore steht ein Harmonium.
Im Turm hängt noch die Glocke von 1852, von C.Illies, Waren, gegossen, mit der Inschrift: Waltz, Pastor. Dem Kirchneubau stiftete 1897 der Großherzog eine weitere Glocke, die von C. Voß und Sohn, Stettin, gegossen wurde. Diese Glocke wurde am 27. Juli 1917 ausgebaut und für die Kriegsrüstung abgeliefert. Vor dem Kirchhofhügel steht im Westen das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Der Friedhof liegt in der Gabelung von Dorf- und Schulstraße, dort steht eine Trauerhalle, die 1956 durch Gemeindemitglieder erbaut wurde.
1997 wird die Pfarrei Strasen aufgelöst und wieder Wesenberg zugeordnet.
Heute gehört Wustrow also zur ev.-luth. Kirchgemeinde Wesenberg.
(weitere Quelle: Informationsblatt)