Dorfkirche Lärz

Rechteckiger Fachwerkbau mit vierfacher Verriegelung, südliche Eingangsvorhalle, verbretterter quadratischer Turmaufsatz mit Pyramidendach, erbaut zwischen 1668-1744, in der Amtszeit von Pastor J. Lohmann (Bildnis in der Kirche), er spendete auch den hölzernen Taufständer mit Deckel, hölzerne Tonnendecke mit Bemalung (4 Engel mit Spruchbändern, Sonne),
Ausstattung: barocker Kanzelaltar, lt. Inschrift auf der Rückseite von 1739, Wappen v.Bassewitz und Mecklenburger Herzöge in den Seiten, architektonischer Aufbau mit je einer gedrehten und einer glatten Säule an den Seiten, Ohren aus Arkanthus-Schnitzerei, neben den Säulen und auf dem Gesims vollplastische Figuren der vier Evangelisten, auf dem Gesims zwei Rundbogen-Segmente, darauf liegende Putti, die Krone haltend, darüber Sonne mit Strahlenkranz.
Die Orgel wurde 1895 gebaut und ist in M-V das einzig vollständig erhaltene Instrument der Firma Schlag & Söhne aus Schweidnitz (Schlesien), 2003(5) restauriert durch Fa. Arnold.
Im Turm hängen zwei Glocken aus dem 17. Jahrhundert.
Die Kirche wurde 2012 gelb gestrichen.
Am östlichen Dorfrand befindet sich der langgestreckte Friedhof mit Trauerhalle und Kriegsgräberstätte.

Quellen:
Kirchen in der Mecklenburgischen Seenplatte Südl. Müritz, Broschüre, IG der KirchenführerInnen Mecklenburgische Seenplatte, Druckerei Beyer GbR, Röbel,