Dorfkirche Zepkow

Auf der Ruine einer rechteckigen Feldsteinkirche wurde die jetzige Kirche errichtet, das Schiff wurde mit einem Obergeschoss aus Ziegel neugotisch geschlossen.
Lisenen und Zierfries in der Traufe sowie spitzbogige Fenster mit weiten Leibungen, am Ostgiebel nur als Putzblenden ausgeführt, unterstreichen den neugotischen Charakter.
Eine kleine Eingangsvorhalle befindet sich an der Südseite.
Die Kirche hat einen verbretterten Glockenturm mit einem abgewalmten Satteldach.
Die Orgel wurde von Christian Börger im Jahr 1917 gebaut.
Südwestlich vor der Kirche steht das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Der Friedhof am östlichen Ortsrand ist mit einer Granitsteinmauer umgeben. Er besteht aus einem älteren und einem neueren Teil. Die Trauerhalle ist ein moderner Bau.