Dorfkirche Brietzig

Die Dorfkirche ist ein schlichter rechteckiger Feldsteinbau des 13. Jahrhunderts mit geradem Chorschluss und einer weit herunter gezogener Südsakristei. Der Ostgiebel ist mit einer dreiteiligen spitzbogigen Blende und drei schlanken Fenstern geschmückt.
Der neugotische quadratische Westturm mit achtseitigem Spitzhelm und kleinen Spitzgiebeln wurde in Ziegelbauweise im 19. Jahrhundert vorgesetzt, dabei wurde der Westgiebel des Schiffs als Treppengiebel in Ziegel verändert. Die segmentbogig veränderten Schiffsfenster und das Traufband lassen bereits auf einen Umbau im 18. Jahrhundert schließen. Auf der Nordseite sind auch noch einige der schlitzförmigen ursprünglichen Fenster erhalten, das Nordportal wurde zugesetzt.
Auf dem Friedhof befinden sich Grabstätten der Rittergutsbesitzerfamilie Collin u.a. sowie zwei Gräber 17jähriger deutscher Soldaten. Vor dem westlichen Kirchhoftor steht eine moderne Trauerhalle. In der Ortsmitte steht das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges, in der Kirche hängt zudem eine Gedenktafel mit den Namen der Gefallenen.