Dorfkirche Breesen

Die kleine Kirche in Breesen ist ein rechteckiger Fachwerkbau, im Westen ein verbretterter Turmaufsatz mit schiefergedeckter barocker Haube und offener Laterne und eine Eingangsvorhalle an der Südseite.
Das Fachwerk ist dreifach verriegelt, die Figuren "Halber Mann" u. "Wilder Mann" treten an den Eckstreben im Chor- u. Ostwandbereich auf.
Der Innenraum ist mit einer flachen Putzdecke verschlossen, die im Schiff von zwei Säulen zusätzlich gestützt wird. Im Sommer 2014 wurde der gesamte Innenraum grundlegend renoviert. Die geschlossene Ausstattung in schlichten frühbarocken Formen besteht aus Altaraufsatz mit Gehege, Kanzel mit Predigerstuhl, Patronatsloge, Gemeindekastengestühl und aufgestelzter Westempore, in die eine Kleinorgel integriert wurde. In der Nordwestecke führt eine Wendeltreppe auf die Empore und in den Turm. Zur Ausstattung gehört noch eine schlichte hölzerne Taufe im neugotischen Stil und die stark beschädigte Gedenktafel für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Östlich der Kirche befindet sich ein Mausoleum mit Wappen v. Engel im neugotischen Stil, wohl aus dem 19. Jahrhundert, westlich vor der Kirche auf dem umliegenden Friedhof zusätzlich noch die eingefasste Begräbnisstätte der Familie v. Engel, die das Patronat über die Kirche führten.