Dorfkirche Wöbbelin

Der neugotische rechteckige Ziegelbau hat einen quadratischen Westturm und eine rechteckige Chorapsis.
Im dreijochigen Schiff befinden sich paarige, spitzbogige Fenster und getreppte Strebepfeiler, in den Traufen von Schiff u. Apsis sowie unter dem Pyramidenhelm ein umlaufender Zierfries.
Westportal, Turmuhr, Apsisgiebel mit dreiteiliger Spitzbogenputzblende und Rosettenblende, Westgiebel ebenfalls spitzbogige Putzblenden.
Die Orgel von Friese (III) ist aus dem Jahr 1879.
Auf dem Friedhof im Osten der Kirche befindet sich die Grabstätte für Theodor Körner und eine Gedenkstätte für das nahegelegene ehem. KZ Wöbbelin.
Vor der Kirche steht auf einem parkähnlichen Areal das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Parchim, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001