Dorfkirche Japenzin

Kleiner Feldsteinsaal mit halbrundem Ostschluss, 15. Jahrhundert, der offenbar einen älteren Fachwerkbau ummantelt (innen sichtbar), damit die Kirche im Kern wohl wesentlich älter.
Turm bereits 1667 erwähnt, geböschter verbretterter Westturm, zuletzt Mitte 1990er Jahre saniert, ältestes Glockenensemble mit drei Glocken (1356 und 1400) in einer Dorfkirche Norddeutschlands.
Mauerwerk mit Ritzquaderung, am Chor hochliegende ältere Rundbogenfenster, an der Nordseite das gedrückt spitzbogige Portal vermauert, Westwand und -giebel verändert, westliches Stufenportal im Turm.
Innenraum mit Kassettendecke mit Sternenhimmel, Ausmalung aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts.
Ausstattung: vorreformatorischer Flügelaltar (um 1500), Opferstock aus dem Mittelalter, Kanzel (17.Jh.), Pastorengestühl, Westempore auf Säulen, Orgel Barnim Grüneberg, kleine Kabinettscheibe (1612).
Kirchhof mit Friedhof und Feldsteintrockenmauer, Kriegerdenkmal mit Namenstafel und Adler.

Quellen:
Vom Grossen Landgraben bis zur Oder - Offene Kirchen III, Broschüre, Arbeitsgemeinschaft für Pommersche Kirchengeschichte e.V., Thomas Helms Verlag Schwerin, 2006