Dorfkirche Rühlow (Gemeinde Sponholz)

In Rühlow steht eine kleine rechteckige Feldsteinkirche mit polygonalem Chorschluss und vorgesetztem quadratischen Westturmuntergeschoss, vermutlich wurde sie im 14. Jahrhundert errichtet.
Der Westturm erhielt später einen neoromanischen Aufsatz aus Ziegel, bestehend aus dem Obergeschoss und einer leicht eingezogenen Glockenstube mit vierseitigem Schildgiebel und achtseitigem Spitzhelm. Das rundbogige Westportal hat ein gestuftes Gewände.
Die Schiffsfenster und das große Ostfenster wurden rundbogig verändert und vergrößert, die Leibung ist ebenfalls aus Ziegelstein.
Auf der Südseite befindet sich ein kleiner Feldsteinanbau, der mit einem außergewöhnlichen Renaissance-Stufengiebel geschmückt ist, das segmentbogige Portal wurde zugesetzt.
Der Innenraum ist flachgedeckt. Die Ausstattung ist gering, aber der restaurierte barocke Kanzelaltar ist durchaus farbenprächtig und reich geschmückt. Interessant sind noch ein kleiner Taufständer mit Moses als Trägerfigur und ein kleines Wandkreuz, dessen Alter unbekannt ist. Im Altarraum steht neben dem Kastengestühl der Patronatsherren noch ein Beicht- bzw. Predigerstuhl. An den Wänden hängen Gedenktafeln für die Veteranen und Gefallenen der letzten Kriege. Die Orgel wurde um 1896 von Barnim Grüneberg gebaut, zu dieser Zeit wurde wohl auch die Westempore eingebaut.
Der Kirchhof wurde begrünt und der Friedhof bis auf ein, zwei Grabkreuze eingeebnet.
Ein neuer Friedhof befindet sich am Ortseingang. Er ist von einer roten Backsteinmauer eingeschlossen.