Dorfkirche Schmagerow (Gemeinde Ramin)

Die Kirche in Schmagerow ist ein schlichter rechteckiger Putzbau aus Mischmauerwerk über hohem Backsteinsockel, sie wird durch Lisenen gegliedert und wurde 1768 errichtet.
Die Segmentbogenfenster sind mit Faschen und Schlussstien versehen. Die Portale an West- und Südwand sitzen in einer Wandvorlage, wobei das südliche segmentbogig übergiebelt ist.
Nach Teileinsturz des Dachstuhls in den 1930er Jahren erfolgte 1961 der Einzug einer modernen Flachdecke.
Zur Ausstattung gehört ein barocker Kanzelaltar (2.H.18.Jh.).
Das Gemälde von P. Warbendorf zeigt Christus als Sämann und im Hintergrund die Dorfkirche, es entstand 1913.
Das Geläut besteht aus zwei Glocken: 1654 von Georg Kökeritz, Stettin; 1827 von Gebr. Schwenn, Stettin.
Auf dem Kirchhof stehen noch einige ältere Grabwangen, an der Südmauer ein Grabstein zur Erinnerung an die Familie von Ramin als Besitzer von Schmagerow. Der Kirchhof ist von einer Feldsteintrockenmauer umgeben.

Quellen:
Vom Grossen Landgraben bis zur Oder - Offene Kirchen III, Broschüre, Arbeitsgemeinschaft für Pommersche Kirchengeschichte e.V., Thomas Helms Verlag Schwerin, 2006