Dorfkirche Hinrichshagen (Stadt Woldegk)

Findlingsbau des 15. Jahrhunderts auf älteren Fundamenten mit Nordsakristei,
Zerstörungen in den Märkischen Fehden um 1440 und im 30jährigen Krieg,
Wiederaufbau im 18. Jahrhundert, aus der Zeit wohl der rechteckige Fachwerkturm mit achteckiger Glockenstube und geschweiftem Kupferhelm,
Ostwand Fenster zugesetzt, Giebel mit Staffelblende, auf der Spitze ein Storchennest,
hölzerne Innenausstattung blau gestrichen, Kanzel wohl Renaissance,
Schnitzaltar mit Strahlenkranz-Madonna im Mittelschrein,
Orgel von Buchholz um 1850, von Grüneberg restauriert 1901,
im Turm hängt eine Bronzeglocke.
Im Nordosten (Woldegker Chaussee 1) befindet sich der von einer Steinmauer umgebende neue Friedhof.