Dorfkirche Heinrichswalde

Verputzter Ziegelbau auf Granitsteinsockel von 1934/35,
polygonaler Ostschluss,
schlanke segmentbogig geschlossene Fenster,
quadratisch eingezogener Turmaufsatz mit geschlossener Laterne und Spitzhelm.
3 Glocken - 1 Eisengußglocke 1690, 2 Stahlgußglocken 1962,
gruftähnlicher Unterbau,
Harmonium 1976,
großes Kriegerdenkmal auf dem Platz vor der Kirche mit in die Mauerwände eingelassenen Namenstafeln der Gefallenen,
Spruchband an der nördlichen Umfassungsmauer,
Friedhof mit moderner großer Trauerhalle hinter der Kirche.