Dorfkirche Luckow b. Torgelow

Fachwerkkirche mit polygonalem Ostschluss, Fachwerkturmaufsatz sowie südlicher und nördlicher, zweigeschossiger Eingangsvorhalle, in den Jahren 1725-26 errichtet. Im Turm hängen drei Glocken. Die Eingangsvorhallen ermöglichen den Zutritt auf die Patronatsemporen.
Der Innenraum ist flachgedeckt. Zur Ausstattung gehören ein Kanzelaltar, ein Votivschiff Fregatte von 1730, zwei Pastorenbildnisse aus der Zeit um 1800 und ein barocker Orgelprospekt mit einer Orgel von Kaltschmidt, Stettin.
Am Kanzelkorb sind die Monogramme von C.H.J. von Enckevort und des pommerschen Herzogs angebracht. Auch an der Patronatsempore befindet sich ein Familienwappen derer v. Enckevort.
Neben dem Kanzelaltar sind rechts und links die Gedenktafeln mit den Namen der Gefallenen des Ersten Weltkriegs angebracht. Der Altar ist von einem halbrunden Gehege mit Balustern umgeben.
Für den barocken Orgelprospekt wurde eine Aussparrung in die Holzbalkendecke gearbeitet.
Gegenüber von der Kirche steht das Kriegerdenkmal. Auf dem Kirchhof befindet sich noch ein altes Pastorengrab. Der Friedhof der Gemeinde befindet sich südlich von der Kirche. Er befindet sich seit 1. Januar 2012 in Trägerschaft der Kommune und wird von Eggesin verwaltet. Vor dem Friedhof steht eine Trauerhalle.

Quellen:
Vom Grossen Landgraben bis zur Oder - Offene Kirchen III, Broschüre, Arbeitsgemeinschaft für Pommersche Kirchengeschichte e.V., Thomas Helms Verlag Schwerin, 2006