Dorfkirche Belling (Gemeinde Jatznick)

Der kleine rechteckige Putzbau wurde 1828 errichtet und erhielt einen neugotischen Westturm 1869, dabei wurde auch der Westgiebel als Stufengiebel gestaltet. Das Kirchenschiff ist durch Lisenen gegliedert. Die Fenster und das Südportal sind rundbogig gestaltet.
Der Innenraum ist flachgedeckt. Zur Ausstattung gehören qualitätsvolle Schnitzfiguren: so ein schwebender Taufengel, der auferstandene Christus und ein Posaunenengel, alle 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts. Desweiteren eine achteckige Taufe und natürlich der schlichte Kanzelaltar. In den Fenstern sind kleine Buntglasornamente verarbeitet.
Der Friedhof befindet sich am westlichen Dorfrand (Dorfstr. 43), dort steht eine moderne Trauerhalle, ein kleines Erbbegräbnis aus Backstein (ggf. auch die alte Leichenhalle), zudem befindet sich dort auch die Grabstätte eines in den letzten Kriegstagen gefallenen Soldaten.

Quellen:
Vom Grossen Landgraben bis zur Oder - Offene Kirchen III, Broschüre, Arbeitsgemeinschaft für Pommersche Kirchengeschichte e.V., Thomas Helms Verlag Schwerin, 2006