Dorfkirche Dargitz (Gemeinde Schönwalde)

Kleiner Saalbau aus sauber geschichteten Granitsteinquadern und Westturm in Schiffsbreite, beide unter einem Dach, in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts bereits errichtet. Die Nordsakristei wurde später angefügt.
Spitzbogige Stufenportale an West- und Südseite erhalten, das Nordportal vermutlich vermauert.
In der Ostwand befindet sich eine Dreifenstergruppe.
Der Innenraum ist flachgedeckt.
1913 wurden Wandmalereien aus dem 14./15. Jahrhundert freigelegt und 1978 nochmals restauriert.
Zur Ausstattung gehören ein Altaraufsatz (A.18.Jh.), eine Kanzel (1698), die Taufe und das Patronats-, Prediger- und Gemeindegestühl aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Auf der barocken Westempore steht die Orgel von 1893 mit schlichtem dreiteiligen Prospekt.
Das Geläut im Turm besteht aus nur einer Glocke: 1626 von Benedictus Hein in Stettin gegossen.
Der Kirchhof wird über ein rundbogiges Portal aus Backstein aus dem 15./16. Jahrhundert betreten.
Der Friedhof mit kleiner Trauerhalle befindet sich ca. 100 m südwestlich der Kirche.

Quellen:
Vom Grossen Landgraben bis zur Oder - Offene Kirchen III, Broschüre, Arbeitsgemeinschaft für Pommersche Kirchengeschichte e.V., Thomas Helms Verlag Schwerin, 2006