Dorfkirche Alt Teterin (Gemeinde Butzow)

Die Dorfkirche von Teterin steht inmitten des schon aus wendischer Zeit stammenden Angerdorfes Alt-Teterin, welches 1338 erstmals urkundlich erwähnt wurde.
Der verputzte Saalbau mit südlicher Eingangsvorhalle besitzt einen Westturm im neoromanischen Stil mit Granituntergeschoss, Obergeschoss und Glockenstube in Backstein und einem kupfergedeckten Spitzhelm.
Seit der Entstehung der Kirche um 1400 hat jedes Jahrhundert seine Spuren hier hinterlassen, die es zu entdecken gilt: so einen Taufstein aus dem 13. Jahrhundert, zwei alte Grabplatten von Lepel um 1400 und von Eickstedt 1586, ein schönes spätmittelalterliches Kruzifix, ein beeindruckendes Wappenepitaph der Familie von Eickstedt (1714) und vieles andere mehr.
Der Altaraufsatz ist mit allegorischen Figuren als Karyatiden anstelle der üblichen Säulen bestückt und wurde um 1700 geschaffen.
Auf dem Friedhof steht ein Erbbegräbnis aus Granitstein mit Backsteinelementen. Dort befindet sich auch die Familiengrabstätte Holtz, Rittergutsbesitzer auf Müggenburg.
Außerhalb des Friedhofs steht im Osten das Kriegerdenkmal als schlanke Stele mit Adler, an den Seiten sind die Namen der Gefallenen angebracht.

Quellen:
Vom Greifswalder Bodden bis zur Peene - Offene Kirchen II, Broschüre, Arbeitsgemeinschaft für Pommersche Kirchengeschichte e.V., Thomas Helms Verlag Schwerin, 2006