Ruine Altthymen (Stadt Fürstenberg / Havel))

Die Kirche wurde 1872 nach Plänen vom Schinkelschüler Friedrich Wilhelm Buttel im neobyzantinischen Stil erbaut.
Die innen halbrunde Chorapsis ist außen fünffach gegliedert.
Im Turm befindet sich ein Uhrwerk mit dreiseitigem Ziffernblatt. Die größere von zwei Glocken wurde 1943 abgeliefert.
Der Altar war reich verziert, die sechs Fenster wiesen bunte Bleiverglasungen auf. 1912 wurde eine Orgel eingebaut. 
In den letzten Kriegstagen 1945 traf ein Granatenblindgänger das Kirchendach, noch bis 1952 fanden Gottesdienste statt, später stürzte ein Baum auf das Dach, das Schiff wurde zur Ruine. Im Turmvorraum wurde 1960 ein Gottesdienstraum eingebaut, in dem auch regelmäßig welche stattfinden.
Der Kirchhof ist als Friedhof gestaltet. Teilweise recht alte Grabkreuze sind noch erhalten.
Im Ort an der Straßenkreuzung steht das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.