Dorfkirche Gresse

erste Erwähnung 1335, im 30jährigen Krieg völlig zerstört, 1664 notdürftiger Wiederaufbau, 1684 bereits wieder baufällig, unter dem Gutsherrn von Knesebeck wird 1692 der Bau in seiner heutigen Form fertiggestellt, Sanierung in den 1960er Jahren, Abbruch der seitlichen Anbauten und Entfernung des Gestühls und der Patronatslogen, der Barockaltar blieb erhalten.
Umliegender Friedhof.

Quellen:
Dorfkirchen in Mecklenburg, Buch, Horst Ende, Evangelische Verlagsanstalt Berlin, 1975
Dorf- und Stadtkirchen im Kirchenkreis Parchim, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001