Kapelle Borkow

Die Dorfkirche von Borkow ist ein Backsteinbau aus dem 16. Jahrhundert mit gleichbreitem polygonalen Chorabschluss. Am Westgiebel befindet sich eine kleine Glockengaube mit kleiner Bronzeglocke von 1765.
Weiterhin ein frei stehender Glockenstuhl auf der Südseite mit einer Bronzeglocke, 1963 wohl bei Bachert in Heilbronn gegossen, als Geschenk aus Lübeck an die Gemeinde. 
Der Innenraum ist flachgedeckt.
Zur Ausstattung gehören: Altar mit großem Gemälde, Nußbücker-Orgel mit Spielwerk, 1997,
Glasmalerei und Kabinett-Scheiben mit Wappen.
Hinter der Kirche steht ein neoromanisches Erbbegräbnis.
Nordwestlich vor der Kirche steht das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs.
Die Kirche wurde 2007 renoviert und neu eingedeckt.
Der Friedhof befindet sich am südlichen Ortsrand, dort steht eine langgestreckte Trauerhalle vor dem Friedhof.

Quellen:
Dorf- und Stadtkirchen Wismar-Schwerin, Buch, ZEBI u. START e.V., Edition Temmen, 2001

powered by webEdition CMS